Hygiene

1. Tattoo/Piercingkabine
2. Sterilgut Dokumentation
3. Hygieneplan

1. Tattoo/Piercingkabine

Viele der heutigen Piercingstudios werben zwar mit dem Slogan "hygienische Bedingungen" usw. die Wahrheit sieht oft aber anders aus. Der erste Punkt ist der abgeschlossene Behandlungsraum. Viele Studios arbeiten immer noch mit Vorhängen als Raumtrenner und das ist wirklich nicht mehr zeitgemäß.
Diese Vorhänge (Bakterienschleudern) werden oft angefasst und haben aus diesem Grund eine sehr hohe Keimbelastung. Eine Türklinke aus Aluminium, Edelstahl oder Kunststoff ist leicht abwischbar und sehr gut zu desinfizieren.
Ein Mensch emissiert seine Keime bis ca. 7m im Umkreis und das kann man leicht selbst feststellen, wenn ein Raucher oder Knoblauchesser sich in diesem Radius aufhält, dann riecht man das. Das heißt aber auch das diese Personen im Falle einer Krankheit auch diese Partikel (Keime) um sich verteilen. Somit ist das Risiko sehr hoch das diese Partikel dann beim piercen oder tätowieren in die Wunde gelangen.

Keine Vorhänge oder Paravents als Kabinen- oder Raumteiler.

Bei Bodypiercings stehen uns zwei abgschlossene Kabinen zur Verfügung ( Piercing/Tattoo ), somit entsteht praktisch keine Staubbelastung. Die Kabinen reichen bis zur Decke und sind abschließbar, somit ist auch die Intimsphäre bei Intimpiercings garantiert. Unsere Tattookabine ist klimatisiert.

2. Sterilgutdokumentation

Genauso zwingend ist eine Dokumentation, wann die Instrumente und der Piercingschmuck sterilisiert wurden, von wem, mit welchen Vorgaben (Temperatur/Druck) und vor allem wie lange das Werkzeug und der Schmuck steril bleibt. Man geht davon aus, dass Gegenstände die sich in einer versiegelten Verpackung befinden und staubgeschützt gelagert werden, nach dem sterilisieren 6 Monate steril bleiben.

Dazu ist jedes Werkzeug und der verwendete Schmuck nach dem sterilisieren zu kennzeichen. Auf den Etiketten ist zu vermerken, wann wurde sterilisiert, wie lange ist das Sterilgut verwendbar, die Sterilisatornummer (bei einem natürlich immer 1), die Personalnummer und die Chargennummer.
Die Personalnummer dient dazu die Person, die das Sterilgut bearbeitet hat, zu bestimmen und eventuell auch haftbar zu machen. Somit ist immer sichergestellt wer dafür verantwortlich ist. Die Chargennummer hält fest der wievielte Sterilisationsvorgang vorgenommen wurde und ist fortlaufend 1,2,3...

Das verwendete Programm, die Temperatur, die Reaktion des Indikators und die Freigabe ist in einem gesonderten "Sterilgut Chargenbuch" festzuhalten.

Ist das in Deinem Studio auch so - Ja - Nein? Man sollte seinen Körper nicht in unprofessionelle Hände geben!

Bei Bodypiercings ist der zum Piercen verwendete Schmuck sowie sämtliches Werkzeug mit Sterilgutetiketten gekennzeichnet. Wie führen ein Sterilgut-
Chargenbuch.
etikett

3. Hygieneplan

Zur Sicherheit des Kunden und zur eigenen Sicherheit ist in jedem Tattoo- und Piercingstudio ein Hygieneplan zu erstellen. Im Grunde genommen sind es mehrere Hygienepläne und zwar für:

Reinigungsplan Piercingraum
Reinigungsplan Kundenbereich/Toilette
Standzeiten der Flächendesinfektion
Standzeiten der Instrumentendesinfektion

In diesen Hygieneplänen sind alle Tätigkeiten festzuhalten.

Was wurde gereinigt/desinfiziert und wann, mit welchem Mittel wurde desinfiziert, wer hat die Arbeiten ausgeführt. Wie lange ist die Flächendesinfektion haltbar.
Welche Desinfektionslösung befindet sich im Abwurfbecken für die Instrumente bzw. im Ultraschallreinigungsbad.
Wann wurde die Desinfektionslösung erneuert, wie lange ist sie haltbar.

Besitzt /führt Dein Studio diese Pläne - Ja? Nein?  Wie kannst Du sicher sein, dass hygienisch gearbeitet wird. Lass Dir doch diese Pläne mal vorlegen. Die Aussage, das machen wir doch sowieso jeden Tag, ist ungenügend, da der Nachweis fehlt.

Im Bodypiercings darfst Du gerne nachfragen, wir legen Dir die Pläne des aktuellen Monats gerne vor.

Übrigends finden sich diese Punkte auch in den Richtlinien der Tattoo- und Piercingverbände! Jedes Studio das sich Mitglied von irgendwas nennt, sollte im Stande sein die Hygieneabläufe im Studio nachzuweisen.

Dein Bodypiercings Team

   
© Bodypiercings